Gewässerlehrpfad

Im Frühjar 1991 wurde am Sander Altmain ein Gewässerlehrpfad angelegt und am 9. Mai 1991 im Rahmen einer Einweihungsfeier offiziell übergeben. Der Gewässerlehrpfad ist etwa einen Kilometer lang und verläuft am nördlichen Ufer des Altmains. Entlang des Fußweges informieren 15 Holztafeln über einheimische Fisch- und Pflanzenarten, ihre Lebensräume und ihre Gefährdung.
Bildtafel

Die Idee stammt aus dem Jahr 1989, sie wurde durch den Umweltschutzverband „Petri-Stiftung" angeregt, dem der Sportanglerverein angehört. Diese Stiftung gibt die Informationsblätter heraus, die jetzt an den Holztafeln die Wanderer aufklären.

Die untere Naturschutzbehörde am Landratsamt und der Naturpark Steigerwald hatten zunächst Bedenken. Es wurde befürchtet, dass durch den Gewässerlehrpfad zu viele Menschen in das geschützte Altmaingebiet gelockt würden. Erst nach langwierigen Verhandlungen, Gesprächen und Ortsterminen gaben das Landratsamt und der Naturpark Steigerwald ihre Zustimmung.

Es wurden auch auch fünf Sitzgruppen mit Bänken und Tischen entlang des Rundweges aufgestellt und rund 40 Nistkästen im Altmainbereich installiert. Abgerundet wurden die Bemühungen noch durch die Abfallkörbe, die mit einem „Mantel" aus geflochtenen Weiden versehen und so der Landschaft angepasst wurden.